Kloster Sainte-Marie de La Tourette

Architekt
Baujahr
1957-1960
Lage
Lyon, Frankreich
Einige Teile dieses artikels wurden mit dem Google-Übersetzungsmodul übersetzt. Wir verstehen die qualität dieser übersetzung nicht hervorragend und wir arbeiten daran, diese mit hochwertigen menschlichen übersetzungen zu ersetzen.

Einführung

Dies, zusammen mit anderen Gebäuden, komplett in Beton gebaut, war der Wendepunkt in Richtung Brutalismus, die die Architektur von Le Corbusier aus den 50er Jahren zu durchdringen, mit einer poetischen intensiv wie im Spiel der Volumen belegt. Von diesem Punkt lässt der Autor die puristische Rhetorik der weißen und asketischen Flugzeuge, die seiner bisherigen Arbeit geprägt hatte, um einen Modus, gekennzeichnet durch die Einführung von rauen und starken Texturen, die eine starke Materia Bände geben erlassen. Beton “laissez brut” im folgenden wird der Protagonist von seiner Architektur, gibt noch seinen Namen dem Trend (“brut” von “Sichtbeton”).

  • Iannis Xenakis

Bei der Gestaltung des Klosters Le Corbusier wurde von Iannis Xenakis, Komponist und Architekt griechischer Abstammung unterstützt und im Jahr 1948 in das Atelier des Architekten, der vor allem in der Fassade und die innere Struktur gearbeitet eingetragen.

Bei der Gestaltung der Fassade Xenakis mit dem Konzept der Modulor, immer eine asymmetrische Wirkung durch Fortschreiten der Rechtecke unterschiedlicher Breite, suchte Abstraktion von der geraden Linie und Wiederholung. Das Ergebnis wurde von Le Corbusier gefallen und erreichte nannte das Werk als “Kloster von Xenakis ‘.

In Bezug auf die interne Struktur, berichtet die gleichen Xenakis, der aus seinen Gesprächen mit den Mönchen entstand. Beide Glasscheiben der Kirche als der Zellen, so dass puedieran Capture Sonnenlicht während des Equinox platziert.

Beschreibung

Es war der Reverend Couturier, Leiter des Ordens der Dominikaner von Lyon, die beauftragt Le Corbusier Design neue Kloster. Der Architekt hatte nicht nur Popularität, aber das Tragen einer strengen Stil, engagierte und einfaches Leben, die durch die strenge Disziplin der Brüder von dieser Reihenfolge hallte wurde. Folglich erstellt Le Corbusier ein Gebäude von herber Schönheit. Die Härte und Brutalität “Design zeigen Mitgefühl mit dem Leben der Mönche.

Das Gebäude hat keinen Leichtigkeit und ätherische Qualität des Frühwerk von Le Corbusier, steht im Widerspruch bilden ein Gitter aus regelmäßige Wiederholung mit einer starken horizontalen Schwerpunkt aus Sichtbeton, die bewusst zu einem starken und schwer.

Programm- und Projekt

Das Programm braucht, um private Räume für die Mönche mit ihren Bedürfnissen öffentlichen Bereichen zählen zu kombinieren Le Corbusier bietet einen Dachgarten. Diese unterschiedlichen Anwendungen wurden gestapelt übereinander, Privatzimmer in den oberen beiden Etagen unter den Gemeinschaftsräumen.

Für Le Corbusier sowohl “offene” als “freie Fassade” sind kompositorische Elemente im Design-Prozess, die Kombination dieser räumlichen Aspekte mit Aspekten der das gewünschte Programm.

Situation

El Convento für das Commonwealth der Dominikaner wurde in einem ländlichen Kontext implantiert entworfen, stand auf einem steilen Hügel in der Stadt Eveux Arbresle Süden, 26 km von Lyon, Frankreich.

Konzept

Die Landschaft, Himmel und Wolken vorbei in Bewegung wahrgenommen und entsprechende Zusammensetzung.
Es ist ein Gebäude, das auf die soziale, wo die formelle Programm und kann nicht ohne seine Bedeutung zu verlieren getrennt werden gelebt werden muss. Es ist der Fall des Klosters, einer Rest und schwer zugänglichen Teil im Hang unter dem Kloster und sein Gegenstück auf dem Deck, verbindet Himmel und Erde: eine geschlossene Kreuzgang kann man nicht vollständig zu gehen, die nicht die Gegenwart Gottes auf Erden, betont aber die Barriere, in diesem Fall die menschliche Horizont, durch Feinbetonwand, die über Augenhöhe. steigt vertreten Le Corbusier in dieser Arbeit Grundlagen der modernen Architektur (pilotis, Terrasse verwendet, offene Grundriss, fenêtre de longueur, freie Fassade).

Das Kloster wurde gebaut, um als Kirche, Residenz und Ort des Lernens für die Dominikaner verwendet werden. La Tourette ist eines der wichtigsten Gebäude der Moderne.

Spaces

Das gesamte Gebäude ist um einen Innenhof organisiert. Das Kloster, in der Form von “C”, die den Kirchplatz umfasst, boxy, schließen Sie die “C”.

Kloster

Dies ist auf zwei Ebenen auf Pfählen und weicht unter dem Gebäude auf dem Hügel, mit dem Sie den freigegebenen Platz zu gehen und zu meditieren, zu verwenden.

Die Klosteranlage besteht aus Kirche, Kreuzgang, ein Kapitel, Klassenzimmer, Bibliothek, Esszimmer, Küche und hundert Zellen.

  • Höhere Pflanzen

Auf der obersten Etage sind die Zellen der Mönche, die Verknüpfung durch kleine Öffnungen in den Korridoren Feierlichkeit des monastischen Lebens mit Farben und Licht auf die Landschaft. Die Zellen wurden akustisch isoliert zur Meditation ermöglichen.

Auf dieser Etage befinden sich Zimmer für Studium, Arbeit und Freizeit zusammen mit einer Bibliothek

Eingangsebene
  • Unteren Etagen

In den Doppelboden den öffentlichen Bereichen und in der unteren Etage platziert sind
Refektorium und Kreuzgang Kreuz, das mit der Kirche in Verbindung steht.

Terrasse

Der Innenhof ist von Glaspassagen, die die öffentlichen Bereiche des Klosters mit der Kirche zu verbinden gekreuzt.

Dieser Band nicht auf Pfählen ruhen, ist ein reines Feld, das direkt an der Piste, eine abstrakte Komposition mit minimalem religiöse Symbolik sitzt.

Seine Innenwände sind sehr dick und erinnert an die Kraft der mittelalterlichen Architektur. Sie sind perforiert, mit horizontalen Öffnungen mit farbigen Kristallen, die in Licht herein und geben dem Raum eine spirituelle Halo geschlossen.

Struktur

Dies ist eine statische System von Platten, Balken, Wände, Treppen und Stahlbetonstützen in Verbindung mit tragenden Wänden.

In den Gemeinschaftsräumen wurden gebogene Wände einfach auf völlig unabhängig von der Struktur der Privatzimmern, die in der obersten Etage Anlage befinden lagert. Diese Räume wurden jedoch mit geraden Wänden, die auf den Säulen der Struktur aufliegen gebaut.

Materialien

Das Gebäude ist vor allem auf konkrete geführt.

Die wellenförmige Oberfläche, die die äußeren Platten erinnern an die Wellen des Architekten erstellt im Sekretariat Gebäude zu erstellen Chandigarh – Palast der Versammlung, Indien.

Im Gegensatz Innenhof Fenster haben vertikale Lamellen Beton von Boden bis zur Decke. Sie sind mit Löchern perforiert und Glasuren von Nuten zur Belüftung geschützten Metallmoskitonetze getrennt

Videos

Planos

Fotos