Mediathek in Sendai

Architekt
Entworfen in
1995-1997
Baujahr
1998-2001
Lage
Sendai, Miyagi, Japan
Einige Teile dieses artikels wurden mit dem Google-Übersetzungsmodul übersetzt. Wir verstehen die qualität dieser übersetzung nicht hervorragend und wir arbeiten daran, diese mit hochwertigen menschlichen übersetzungen zu ersetzen.

Einführung

Mediathek in Sendai Projekt 2006 mit dem Royal Gold Medal der Royal Institute of British Architects (RIBA) kann aus verschiedenen Aspekten angehalten werden: ihre strukturelle Innovation, seine Funktionsvielfalt und Bedeutung für die Menschen in Sendai. Aber vielleicht, was dieses Gebäude gemacht ist ein Wahrzeichen, das versucht hat, in der eteriedad Architektur, Geläufigkeit, multidirektionale erfassen und Virtualismus die Computerwelt, die unsere Zeit prägt.

Das Gesamtkonzept aus dem Aufruf zum Wettbewerb war der kostenlose öffentliche Zugänglichkeit. Das Hotel liegt auf einer Fläche von 50 x 50 m, sollte die Multimedia-Bibliothek mehrere Funktionen in einem Internetkabinen, DVD Bereiche, Galerien, Cafés, usw. enthalten

Die vorgeschlagene Ito hat sich für Transparenz. Da die Menge ist in der vor einem großen Hain, rettet das Gebäude weitem Blick auf sie, während Sie die Form von Bäumen in der Gestaltung der Struktur.

Es ist vor allem ein Vorschlag, wo Raum und Licht fließen offen zwischen den verschiedenen Ebenen des Gebäudes.

Die Medienbibliothek ist auf der Metapher des Aquariums, daher der Transparenz und der Ähnlichkeit der Säulen mit Algen basieren.

Situation

Medienbibliothek wurde auf 2-1 gebaut, Kasuga-cho, Aoba-ku, Sandai, der Hauptstadt der Präfektur Miyagi, Japan.

Es ist 300 km nördlich von Tokio, ist eine Stadt mit einer Million Einwohnern als die “Stadt der Bäume” bekannt. In seiner Nähe ist Matsushima Bay, einer der drei berühmtesten Landschaftsbild von Japan, in der Nähe der Insel Miyajima und Amanohashidate Landenge. Einige kleine Tempel und eine Burg zu realisieren sein historisches Erbe, aber der Grund, warum wir Sendai hat internationales Renommee für seine Medienbibliothek erreicht ist eines der repräsentativsten Werke des Architekten Toyo Ito.

Konzept

Die Grundidee hinter dem Sendai Mediatheque gebaut ist eine offene und Flüssigkeitsraum, wobei die Form des Raums nicht vorbestimmt. So der Architekt aus fünf Wünsche für Ihre Arbeit:

  • Wunsch, nicht zusammen zu erstellen
  • Wunsch, nicht Balken schaffen
  • Wunsch, nicht an der Wand zu erstellen
  • Wunsch, nicht Raum erstellen
  • Wunsch, nicht zu Architektur zu schaffen

Dieser letzte Wunsch ist vielleicht die bedingte Arbeit, obwohl die problematischste. Toyo Ito geht so weit, in diesem Sinne, dass diese Idee nicht nur in der Arbeits reflektiert, sondern auch davon, wie es in der Stadt installiert. Das Gebäude ist entmaterialisierten, nicht von Innen-Außen, Architektur in Kontakt mit der Natur für ihre perfekte Harmonie denken, die Schaffung eines weicheren Konturen dass Sicherung im Inneren nach außen erforderlich ist.

Beschreibung

Die Medienbibliothek ist ein Glasbehälter von 50 x 50 Meter, 36 Meter hoch, mit mehreren Werken und eine Reihe von Säulen-Yard durchsetzt ist von der ersten bis zur letzten.

Die Technologie ist in diesem Gebäude sehr präsent, sowohl innerhalb als auch in den Bau der gesamten Box. Pflanzen werden unter Verwendung von geschmiedeten Stahlgrundplatten und Balken in der Mitte als “Sandwich” unterteilt, und die Säulen sind Stahlrohr Soldaten. Letztere sind vielleicht die wichtigsten Elemente der Arbeit, weil der Lauf vom ersten bis zum letzten Stockwerk und weit davon entfernt, orthogonalen, kreisförmigen Querschnitt haben, verändert sich mit zunehmender Höhe variiert, und eine Anlage in jedem der Pflanzen.

Es ist ein offenes und dynamisches, mit vielen Mikroumgebungen multifunktionales Gebäude, deren Tätigkeit von der Möbel abgestimmt. Ihre Umsetzung auf der Straße gemacht wird, damit seine Präsenz nicht die Strömung des Anwenders zu unterbrechen, kann das Gebäude durch das Erdgeschoss zu gehen, da es eine feste Box.

Je nachdem, wie das Gebäude könnten wir fragen, ob wirklich der Medienbibliothek hat eine konkrete Art und Weise, offenbar für einen Würfel passieren könnte, aber ihre Grenzen transparent und so diffus und Innen so dynamisch und mehrdeutig sind, sich schnell verändernden, ist es schwierig, ordnen Form.

Diese Toyo Ito Wunsch, nicht zu Formen in dem Satz zum Ausdruck erstellen “… was mich ist der Wind nicht sichtbar, aber denken, wie schön es wäre, wenn es könnte eine Architektur, die keine Form, leicht wie der Wind hatte sein.”

Spaces

  • Die Straße, die so genannte Offene Plaza, befindet sich die Rezeption, ein Café und einen Laden der Bücher und Zeitschriften. Es ist völlig extrovertiert auf die Straße.
  • Die zweite Ebene hat die Kinderbibliothek, Internet-Raum und Verwaltung. Es ist ein freier Raum, wo die Möbel ist, dass der Raum definiert. Ein sehr interessanter Aspekt ist, dass die Trennung zwischen öffentlicher Lesebereich und einem eigenen Bereich der Verwaltung ist einfach eine durchscheinende Vorhang, wie eine schwimmende Wand.
  • Auf der dritten Stufe und der vierten Stufe, das Zimmer ist eigentlich ein mezaninne, im Bereich der Kredite der Bücher und Lesesäle sind.
  • In der fünften und sechsten Etage Ausstellungsräume, von den Bürgern genutzt Sendai befindet. Hier können mobile geradlinigen Platten je nach den Bedürfnissen der Ausstellung untergebracht werden, in einer klaren Bezug auf die Schiebetüren der japanischen Architektur.
  • Im siebten Stock ein Kino und Tagungsräume, die in einer Wand eingewickelt werden, oder als Ito als “Membran” matt verglasten krummlinigen Formen, die mit der Umgebung befindet sitzt.

Hier eine Fläche von Darlehen und Vorsprechen Kassetten und DVDs und Tagungsbereichen, deren Möbel zu kurvig und organisches auch gefunden.

Struktur

Formelle Vorstellung

Das Konzept beruht auf drei Grundelementen:

1- Plattformen: Nummer 7, das die Support-Funktionen sind basieren. Mit einer Dicke von 80 cm, ist dies tatsächlich ein Gitter aus Stahlträgern an zwei Metallplatten, ähnlich denen im Schiffbau verschweißt.
Dieses Gitter kann auch an der Decke zu erkennen ist, Balligkeit der Zusammensetzung des Gebäudes.

2- Die Rohre sind röhrenförmige Balken 13 beschichteten Stahlstrukturen in Glas, organischen ähnlich einer verdrillten Struktur, wie Meeresalgen und Stützplattformen durchqueren, um in der Decke übertreffen.

Frei im Haus verteilt sind, unterscheiden sich in Form, Durchmesser, Steigung und Abmessung, während die Licht zu liefern, um den Innenraum. Der größere Rohrgehäuse die vertikale Zirkulation, die die verschiedenen Ebenen der Medienbibliothek verbindet.

Trotz seiner zerbrechlich und transparent Aussehen, die Strukturen, Flexibilität, Kraft und horizontale und vertikale Gebäudestabilität in einem Gebiet mit hoher seismischer Aktivität und konstante Taifune.

3- Die Haut: eine transparente Membran, die Fluid visuelle Kommunikation zwischen dem Inneren und dem Äußeren ermöglicht, und manchmal ist die Grenze zwischen den beiden scheint verschwinden.

Das Tragsystem des Gebäudes ist mit zwei der drei Grundelemente für die Konstruktion des Gebäudes, den Boden, die Metallplatten und die Rohre sind, die derart geformt Spalten kombiniert Rohr geformt sind.

Die Struktur der flachen Zellen mit Verstärkungen zwischen zwei Stahlplatten eingebettet gewirkt. An jedem Punkt der Platte bewirkt die Kraft, die verschiedene Verstärkungen in den Röhrchen wurden radial angeordnet ist. Die Säulen bestehen aus Stahlrohren hohl sind und von 2 bis 9 m Durchmesser.

Bei der Realisierung der Gebäude auf die drei Elemente sind andere, wie Wänden, Türen, Aufzüge, Rolltreppen usw. hinzugefügt

Materialien

Die Grundlage der Materialien, aus Stahl und Glas dominieren. Sind aus geschmiedetem Stahl und Rohren, während die Haut, sowohl außen als auch entlang der Säulen-Hof, ist Glas.

Fassaden

Ito vorgeschlagen unterschiedlichen Fassaden nach der Berufung der Umgebung sie ausgesetzt sind. Zum Beispiel kann die Hauptfassade auf der Südseite mit Blick auf den Boulevard Seite befindet sich ein Doppelschicht aus Glas, sehr nützlich, in den Wintermonaten, starke Winde, die äußerste und erstreckt sich die Wirkung der Leichtigkeit des Gebäudes leicht steigend .

Die Westseite Fassade, die viele Gesichter, ist undurchsichtig, mit einem Metallrahmen, der die Fluchttreppen, die im Norden und Osten Fassaden, die auf Straßen in der Nachbarschaft Wege eröffnen unterschiedliche Oberflächen auf jeder Etage enthüllt beschichtet: Glas, Polycarbonat und Aluminium.

Videos

Planos

Fotos