Museum für zeitgenössische Kunst in Niteroi

Architekt
Tragwerksplaner
Bruno Contarini
Baujahr
1991-1996
Lage
Niteroi, Brazilien
Einige Teile dieses artikels wurden mit dem Google-Übersetzungsmodul übersetzt. Wir verstehen die qualität dieser übersetzung nicht hervorragend und wir arbeiten daran, diese mit hochwertigen menschlichen übersetzungen zu ersetzen.

Einführung

Die MAC-Niterói-Projekt zeigt die Kühnheit einem erfahrenen Künstler, für eine Produktion, die eine sehr persönliche Lektüre der Vorschriften der rationalistische Architektur lecorbusiana Matrix präsentiert verantwortlich.

In den 80er Jahren wurde die demokratische Regierung in Brasilien und erholt Oscar Niemeyer Rendite. Er fand ein anderes Land, als es war, als er gerufen wurde, um Brasilia, einem Land, dessen Bevölkerung in den Peripherien der Städte verbreitet entwerfen.

In den Werken dieser Zeit Niemeyer weiterhin mit Typologien bereits erforscht, Wickeldecken, Kuppeln, Gewölbe und Plattformen letztlich dem Vokabular ihrer gekrümmten Universum zu arbeiten.

Situation

Das Hotel liegt auf dem Gipfel des Mirante da Boa Viagem (Mirador de Boa Viagem) an der Avenida Almirante Benjamin Sodré Niteroi Stadt und genießt einen herrlichen Blick auf den Zuckerhut und Corcovado, als die Stadt Niteroi direkt gegenüber ist Guanabara Bucht von Rio de Janeiro, Brasilien, durch eine eindrucksvolle Brücke oder Fähre.

Konzept

Der Architekt Oscar Niemeyer fasst sein Projekt für das Museum für zeitgenössische Kunst in Niteroi:

Skizze

“Das Land war schmal, umgeben von der See und die Lösung kam natürlich, wobei als Ausgangspunkt die unvermeidliche zentrale Unterstützung. Von ihm kam Architektur spontan wie eine Blume. Der Meerblick war sehr schön und hatte es zu nehmen. Ich gescheitert das Gebäude und unter ihm ist das Bild noch erweitert reicher. Dann I definiert das Profil des Museums. Eine Zeile, die aus dem Boden kommt und kontinuierlich wächst und entfaltet sich, sinnlich, gleichmäßige Abdeckung. Die Form des Gebäudes, das immer Circular vorstellen , Festnetz und im Inneren Ich hielt leidenschaftlich. Rund um das Museum habe ich eine Galerie zum Meer hin geöffnet und wiederholte sich im zweiten Stock, und ein Zwischengeschoss beugte sich über den großen Showroom “.

Auch in den Worten seines Schöpfers, entsteht das Museum wie eine Blume im Felsen, die sie hält.

Beschreibung

Von einer revolutionären Figur der doppelten Krümmung konzipiert, steht das Museum auf der Klippe als symbolische Leuchtturm vor der Bucht errichtet.

Die Kombination der Elemente, die einen offenen Raum von 2500 Quadratmetern umgeben, ein Wasserbecken an seiner Basis mit 817 Quadratmetern und 60 Zentimeter tief geben der Struktur eine Erscheinung von Leichtigkeit.

Der modernistische Struktur Kreislinien und schalenförmig, manchmal zu einer UFO verglichen. Die Struktur basiert auf einer Wasserquelle, von der anscheinend weiß fliegende Untertasse entstehen, vorzugeben, in der Luft zu sein.

Spaces

Das Projekt besteht aus einem semi-Untergeschoss von der Wasseroberfläche umgeben ist und einen oberen Körper besteht aus drei Ebenen.

Eine externe Wickel Rampe, die die Besucher durch seine 98 Meter frei im Raum führt, dient als Bindeglied zu den ersten beiden Etagen des Museums, den öffentlichen Raum, die den zentralen Kern, der den permanenten Ausstellungshalle.

Cutaway
  • Erdgeschoss

Neben dem Lager, wo Werke gespeichert sind, gibt es eine Bar, ein Restaurant und ein Auditorium mit einer Kapazität für 60 Personen.

Im Restaurant eine dünne Fenster horizontal geöffnet entlang der Fassade können Sie die Bucht genießen.

Wurden ebenfalls im Untergeschoss mit 800 KVA, Wasserpumpen und zwei Wassertanks von 6000 Kubikmetern liegt ein Kraftwerk.

  • Erste Stufe

Neben der Rezeption, einen Werkraum, einen großen Saal und Verwaltungsbüros, haben Zugang zu den großen sechseckigen Raum und doppelte Höhe, durch eine “Promenade”, umgeben kreisförmig die einen schönen Blick auf die Bucht Durch kontinuierliche Fenster umgibt das gesamte Volumen. Der Showroom verfügt 393,13 Quadratmetern.

  • Mezzanin

Dies ist einer der ersten und der zweiten Ebene, um das gesamte Innere des Museums und wird in kleinere Räume für Ausstellungen unterteilt, auch. Insgesamt 398,02 Quadratmetern.

  • Zweite Ebene

Auf dieser Etage gibt es fünf Galerien, mit einer Gesamtfläche von 697,40 qm Ausstellungs.

Struktur

Niemeyer eine radiale Struktur fünf Meter hoch, mit einem Deck von fünfzig Metern Durchmesser und fast 2.000 Quadratmetern, die auf einem einzigen zylindrischen Kern Träger 9 Meter Durchmesser in einem riesigen Schuh zwei Meter hoch verankert basiert . Diese komplexe Struktur, die in der Luft zu schweben scheint, wurde entwickelt, um ein Gewicht entsprechend 400 kg / m² und Windgeschwindigkeiten bis zu 200 km / h standhalten.

Der große zentrale Halle mit 462m2, völlig frei von Spalten und konturierte oben von einer breiten Raum für kleinere Proben, wie Mezzanine benannt, hat die Umsetzung der Tabellen mit großen vorgespannt und Radialbalken unter dem Dach des Museums gefördert. Diese Strahlen werden von sechs Säulen 50 cm Durchmesser gelagert.

Die Bilder von Balken und Säulen bilden somit eine Art von Tabelle, die wiederum an der Struktur des ersten Boden aufliegt. Das Gewicht des Überbaus, übermittelt durch die Säulen dieser “Tabelle” in der ersten Etage wird durch eine Reihe von radialen Strahlen auch in Spannbeton-Anhänger auf der zentralen Säule aus unterstützt. Diese Balance Strahlen projiziert werden etwa 10 m, wodurch eine kreisförmige und auf der Außenseite einer Peripherie des Museums vorsteht.

Materialien

Für den Bau wurden 5500 Tonnen Material ausgegraben entnommen und verbraucht 3,2 Millionen Kubikmeter Beton, genug, um eine 10-stöckige Gebäude zu bauen.

  • Abdeckung

Detail Betonrampe

Die kreisförmige Abdeckung und Abdichtung erhielt eine thermische Behandlung.

  • Beams

Die Träger wurden mit Spannbeton gebaut.

  • Fußböden

In den Bau der Bürgersteig der großen Rampe wurde rot Beton, kombiniert mit den weißen Seitenwänden.

Die Fußböden der Räume wurden mit 3000 Quadratmetern der blauen Teppich beschichtet.

  • Crystals

Die 70 Triplex-Glasplatten wurden ausschließlich für das Projekt hergestellt. Jedes Blatt von 18 mm Dicke und Bronze ist 4,80 Meter hoch und 1,85 breit. Durch Stahlprofile und mit einer Neigung von 40 Grad zur horizontalen Träger ein Gewichtsäquivalent zu 20 Personen umrahmt.

  • Beleuchtung

In der zentralen Raumbeleuchtung ist die Kunst, die die Umwelt zusammen mit der Beleuchtung aus den Fenstern.

Das gleiche gilt im Obergeschoss. Innerhalb des Form, von der Versammlung der Anlage mit der Decke, indirektes Licht, das den Raum sanft versteckt beleuchtet gebildet.

Insgesamt beleuchten die Hauptausstellungshallen 400 und 200 dichroitischen Leuchtstofflampen notwendig waren. Im Zwischengeschoss 200 und 200 dichroitische Fluoreszenz platziert.

Von außen ist das Museum von den Lichtern von 34 Glühbirnen Tickets, 1000 Watt je und auf oder unter dem Wasser an der Basis des Gebäudes installiert beleuchtet, wodurch eine räumliche Teilung, welche die Helligkeit der Hauptstruktur betont. Licht tangential erstreckt sich über die Oberseite des Deckels Kontakt der Himmel.

Um die Sicherheit der Besucher, Tag und Nacht zu gewährleisten, die Rampe, die zum Museum hat seine Grenze, die durch einen Lichtstrahl abgegrenzt

Planos

Fotos