Palast Stoclet

Architekt
Baujahr
1905 – 1911
Höhe
20m
Dachhöhe
10m
Breite
13m
Länge
37m
Etagen
3
Landfläche
8600m2
Lage
Woluwe-Saint-Pierre, Brüssel, Belgien

Einige Teile dieses artikels wurden mit dem Google-Übersetzungsmodul übersetzt. Wir verstehen die qualität dieser übersetzung nicht hervorragend und wir arbeiten daran, diese mit hochwertigen menschlichen übersetzungen zu ersetzen.

Einführung

Wie sein Vater war Adolphe Stoclet Aktionär der Société Générale L’industrie favoriser Nationale gießen (General Society die nationale Industrie zu begünstigen), die Eisenbahnen in mehreren Ländern aufgebaut. Zur gleichen Zeit seine Frau Suzanne war die Tochter von Kritikern und Kunsthändler Arthur Stevens, der Wert auf ihn eingeflößt. Diese Vereinigung verstärkt ein unstillbares Interesse an Kunst und Architektur, die häufig die Durchführung Ehe lange Spaziergänge die Architektur von Wien zu erkunden. In einem dieser Spaziergänge entdeckte das Paar eine Villa in Hohe Warte, einem Wohngebiet am Rande der Stadt, wo Josef Hoffmann eine Kolonie von modernistischen Häusern für Künstler und Anhänger der Wiener Secession gebaut hatte. Die Stoclets wurden durch den britischen Einfluss in der Gestaltung der Villen fasziniert, das bemerkenswerteste Mitglied des Malers und Mitglied der Secession Carl Moll. Das Palais Stoclet, Palais Stoclet in Französisch und Niederländisch Stocletpaleis ist ein privates Herrenhaus gebaut vom Architekten Josef Hoffmann zwischen 1905 und 1911 für den Bankier und Kunstliebhaber Adolphe Stoclet und seiner Frau.

Die luxuriöse Art Deco, die viele Experten des ersten ihre Art betrachten, alle Außenwände mit weißen Marmor mit vergoldeten Zierleisten gerahmt bedeckt hat, ist es in seiner Art einzigartig in der Stadt.

Considered Hoffmann Meisterwerk und eines der wichtigsten Vertreter der modernen Architektur ist das Palais Stoclet eine der raffiniertesten und luxuriösen Privathäusern des zwanzigsten Jahrhunderts. Die Villa ist seit seiner Eröffnung von der Stoclet Familie bewohnt und nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Das Gebäude wurde als Weltkulturerbe von der UNESCO im Juni 2009 bezeichnet.

Als das Haus im Jahr 1911 fertig war, war der Inbegriff des „Gesamtkunstwerks“, das Richard Wagner vor einem halben Jahrhundert vorgestellt hatte, nicht für öffentliche Aufführung, wie der Komponist gedacht, aber als eine Oase für eine Familie, die bewohnt von dem Zeitpunkt der Fertigstellung. Im Laufe der Jahre gab es größere Veränderungen oder sichtbare Veränderungen, mit Ausnahme, dass die meisten der Kunstwerke verkauft.

Lage

Die Residenz befindet sich auf der Avenue de Tervuren 275-281, Woluwe-Saint-Pierre in Brüssel, Belgien. Dieses Gebiet gilt als eines der elegantesten und grünen Wohnviertel nicht nur in der belgischen Hauptstadt, sondern im ganzen Land. Heute auf der Avenue Tervuren sind viele der Repräsentanzen der Europäischen Union.

Konzept

Das Palais Stoclet, entworfen von dem Wiener Architekten Joseph Hoffmann, ist eine Mischung aus Art Nouveau und Art Deco, einem großen Marmorhaus mit einer Reihe von perfekt und asymmetrischen kubischen Formen Meisterwerk.

Die Kombination und Integration von Architekten, Künstler und Handwerker in seiner Konstruktion machen ihn zu einem Beispiel für Gesamtkunstwerk, eines der bestimmenden Merkmale des Jugendstiles und das Ziel, Hoffmann in diesem Projekt durchführen „ein Gesamtkunstwerk“, die Gestaltung gemeint das Gebäude als Kunstwerk-Komplex, einschließlich aller Inhalte, wie Gartenmöbel und Dekor. Im Laufe der Jahre wurde die Villa eines der seltenen Beispiele der modernen Architektur des zwanzigsten Jahrhunderts und ein „Gesamtkunstwerk“ für seinen Stil Einheit geschätzt.

Josef Hoffmann war ein Schüler von Otto Wagner und wie Wagner, seine Werke haben eine Art geometrischer Klarheit, etwas mit der üppigen Jugendstil-Architektur in Brüssel nicht einverstanden ist, obwohl Hoffmann mit diesen Architekten eingestuft. In diesem Projekt ist die Fassade in Marmor ähnlich die Fassaden von Wagner und Einfachheit rechnet die Entwicklung der modernen Architektur, in der die gesamte Baugruppe wichtig war: Innenarchitektur, Behandlung von Wänden, Möbeln und Fußböden.

Zusammen mit dem Architekten bei dieser Aufgabe berühmte Künstler wie Gustav Klimt, Richard Luksch, Michael Powolny, Koloman Moser und Franz Metzner und nahm gemeinsam schufen sie eine elegante, moderne und funktionale Residenz zugleich.

Das Palais Stoclet eine wichtige Rolle spielt eine modernistische Form von Luxus in darstellt. Nicht nur er beeinflusste den Stil des Französisch Architekten Robert Mallet-Stevens, einen Neffen von Suzanne Stoclet, sondern wurde auch ein Symbol von Art Deco und Jugendstil-Architektur amerikanischen Luxus zwischen 1920-1950.

Räume

Die Stringenz seiner Erscheinung wird mit der künstlerischen Fenster erweicht über die Linie der Traufe erscheinen, das Gewächshaus Dach und Metallplastiken 4 nackte Männer auf dem Turm montiert ist, die über dem Treppenhaus steigt der Bildhauer Franz Metzner. Die Balustraden auf den Balkonen sind mit modernistischen Motiven ausgekleidet.

Der Zugang erfolgt über eine Pergola von quadratischen Säulen ohne Kapitelle und Basen, die den Beginn der visuellen Ordnung sind, die den größten Teil des Hauses, mit einer Reihe von sich wiederholenden Strukturen in der Abfolge der Räume weg von der Hauptachse begleitet und schiebt die Grenzen der Konstruktion. Einmal durch den Flur zu den Zimmern führen scheint es ein großes Wandbild, 1,83 m hoch und 15,24 m breit, verziert mit Gold und Steinen Werk von Gustav Klimt Wieneren Künstlern Mosaiken.

Wo auch immer Sie suchen, von Leben jeden Aspekt, von wie Sie sich fühlen, was Sie sehen, ist ein Beispiel für die menschliche Fähigkeit, sich eine komplette Umgebung zu schaffen. Die Achsen führen nirgendwohin, außer mehr Räume, in denen auch das Bad ist perfekt geordneten und umgeben von Luxus, mit einem festen Marmor ausgehöhlt die Badewanne auf einer erhöhten Plattform in der Mitte des Einheitsblocks ruhend zu bilden. Die Wände sind mit Mosaikdarstellungen von Fischen bedeckt. Selbst die Aussicht auf dem Garten zeigt perfekt geschnittene Hecken, dann die Achsen auf einen begrenzten Außenbereich.

In all dieser Reihenfolge gibt es Momente der visuellen Sinnlichkeit, wie die großen Wand oder Decke-Kurve im Schlafzimmer, für den „Nest“ Wald, wo Stoclets schlief. Gegenüber dem Wohnzimmer gibt es eine „Sitzecke“ um einen Brunnen aus Marmor angeordnet. In allen Umgebungen, in denen Kurven sind, sind sie lebendiger durch die orthogonale Ordnung gleitet.

Struktur und Materialien

Unter Bezugnahme auf die englischen Cottage und einmal im Barockschloss, das Gebäude Ziegel dreistöckigen Bau begann im Jahre 1905. Mit der Dachplatte entlang der Straße verteilt mit einer rechteckigen Anlage und 37x13m ungefähre Höhe von 10 m, mit dem Turm, der über der Treppe erreicht steigt 20m in der Höhe. Im Winter 1906 wurde die Außenstruktur in dem ersten Stock fertig. Im Jahr 1908 wurde folgende ausgeführt und intensive Phase im Herbst 1909 Marmorplatten wurden Fassaden gelegt. Familie lebte dort im Frühjahr 1911 Obwohl das Haus nicht fertig war.

Weißer Marmor und schwarzer Granit in Fassaden aus Norwegen kommen verwendet. Der Backsteinbau mit einer Betondecke.

Die Sinnlichkeit von Texturen, die ihren Höhepunkt in der großen Wandgemälde von Gustav Klimt die Speiseraum Wände zu dekorieren, die Zimmer sind mit Reichtum und Luxus eingerichtet. Jedes Oberfläche Parkett, Marmor, Onyx, oder aus Hartholz, ist selbst eine Bewegung in der Geometrie in einer verwirrenden Vielzahl von Mustern durchgeführt.

Aus 4 Bronzefiguren des Bildhauer Franz Metzner verlassen sie metallische Streifen, die die Ecken und Kontinuität hinunterlaufen ein Gefühl der Einheit mit dem Gebäude geben. Diese Streifen zusammen weiße Marmorplatten aus Norwegen, die die Fassade abdeckt. Die Skulpturen der vier nackten Männer grün wird durch Oxidation. Windows-Fassaden werden durch Formen oxidiertem Kupfer mit Goldschmuck konturiert.

Das Musikzimmer mit einem Organ auf einer kleinen Bühne befand sich mit gelben und schwarzen Marmor verziert.

Die Villa genossen die Annehmlichkeiten die modernste Technologie der Zeit angeboten, einschließlich elektrischer an der Marmorwand unter dem Fries installiert Steckdosen, Speisesaal und eine zentrale unter den Fenstern installierten Heizsystem.

Das Haus ist ganz im Stil der Wiener Werkstätte eingerichtet, Hervorhebung der durch Klimt gemacht Friese. In seiner monumentalen Zeichnung für den Stoclet-Fries, konzipierte er drei Mosaiken Klimt, Der Baum des Lebens, Erwartung und Knight, der einmal eine komplexe Metapher verbunden dargestellt.

Baupläne

Bilder